Veranstaltungen

Von Hunden und Katzen

Storkow (MOZ- 29.11.2016) © ELKE LANG

Sieben Mitglieder des Freien Deutschen Autorenverbandes Brandenburg haben am Sonntag auf der Burg Storkow aus ihren Werken gelesen. Präsentiert wurde den Anwesenden ein buntes Potpourri von Satire, Liebesgeschichte bis zu autobiografischer Kindheitserinnerung.

Zum ersten Advent sich bei Kaffee und Plätzchen etwas vorlesen zu lassen und in Erwartung des Festes der Kinder dabei an die eigene Kindheit erinnert zu werden, ließen sich am Sonntagnachmittag zahlreiche Besucher nicht entgehen. Der Freie Deutsche Autorenverband Brandenburg hatte in den Kleinen Saal der Burg Storkow eingeladen, um sieben seiner Mitglieder die Gelegenheit zu geben, Beispiele aus ihrem Werk vorzustellen. Gekommen waren Horst Miethe aus Erkner, Ingeborg Schirrmacher aus Woltersdorf, Margot Jaeuthe aus Limsdorf, Rosemarie Müller aus Berlin, Franziska Trauth aus Schöneiche, Anke Voigt aus Fredersdorf und Günther H. W. Preuße aus Wandlitz.

Es war von allem etwas dabei: Satire zum Schmunzeln, eine Liebesgeschichte, Rückblicke in eine geborgene Kindheit mit der Großmutter, aber auch eine bewegende Weihnachtsgeschichte, die keinen glücklichen Ausgang nimmt. Alle Autoren sind schon erfolgreich mit Büchern oder sonstigen Veröffentlichungen an die Öffentlichkeit getreten. Horst Miethe, der vor allem über die Geschichte von Erkner forscht und auch wieder im Kreiskalender 2017 publiziert hat, überraschte diesmal mit einem “Märchen, auf neue Art erzählt”. So nannte er seine Satire rund um Abwrackprämie, Jobcenter, Umschulung und bekannte Namen aus Bankwesen, Wirtschaft und Politik. Esel, Hund, Katze und Hahn werden arbeitslos oder rausgeschmissen, und als aus ihrem Projekt als “Die Bremer Stadtmusikanten” auch nichts wurde, machte jeder für sich allein eine glänzende Karriere. Ein Märchen eben. Die Lyrikerin Ingeborg Schirrmacher war mit 87 Jahren die Älteste in der Runde, was aber nicht heißt, dass sie wirklich alt ist. Auch sie hielt eine Überraschung parat, nämlich eine zarte Liebesgeschichte, verpackt in die bisher unveröffentlichte Erzählung “Das Gegenteil von Regen”. Es gibt in ihr kaum eine Handlung, dafür viele Gefühle und Gedanken in einer schönen lyrischen Ausdrucksweise.

Mit autobiografisch geprägten Kindheitsgeschichten wartete Margot Jaeuthe aus ihrem Buch “Das Stehaufmädchen” auf, aus dem sie im Landkreis schon einige Male gelesen hat. Diesmal wählte sie Lindas Winterimpressionen mit malerischen Beschreibungen von Wald, See, Inselhotel, Angler und Fischen. Ebenfalls einen Blick in ihre Kindheit erlaubten Rosemarie Müller und Franziska Trauth. Letztere ist durch ihre Bücher zu Goethe bekannt. Ein emotional bewegender Höhepunkt war Anke Voigts Erzählung um den obdachlosen 50-jährigen John am Heiligabend, an dem er sanft entschlief.

Günther Preuße aber, der Stellvertretende Vorsitzende des Autorenverbandes, setzte mit seiner Würdigung von Eva Strittmatter zu deren 80. Geburtstag, “Als Eva acht war”, in gekonnter Lesetechnik einen literarisch starken Schlusspunkt.

Lesungen 2017

für das Jahr 2017 werden Lesungen in Dollgow, Storkow und Königs Wusterhausen vorbereitet! Termine und Programme dazu rechtzeitig hier und über die jeweiligen regionalen Veranstaltungskalender.